Was macht ein(e) theoretische(r) Physiker(in)?

Eine kleine Aufzählung von Tätigkeiten einer(s) Physikerin(s):

  • Forschung
    • Recherche in der Literatur
    • Modellierung und Theoriebildung
    • Analytische Rechnungen ("pen and paper")
    • Programmieren
    • Berechnungen/Simulationen am Computer
    • Vergleich mit anderen Ergebnissen und experimentellen Messungen
  • Konferenzen, Workshops, Kollaborationstreffen
    • Präsentation der eigenen Arbeiten
    • Kennenlernen der Arbeiten von anderen
    • Diskussion
    • Networking
    • Anbahnung von neuen Projekten
    • Organisation derselben
  • Lehre (je nach Art der Anstellung)
  • Arbeiten im Team
  • Wissenschaftskommunikation

Obwohl Medien wie Email und Skype heutzutage nicht mehr wegzudenken sind, sind persönliche Treffen auch weiterhin sehr wichtig für die Zusammenarbeit, sei es auf Workshops oder direkt an einer Forschungsstätte. Wie viel man deswegen herumreist, hängt natürlich von verschiedenen Faktoren wie dem Vorhandensein der notwendigen Geldmittel, dem Angebot an passenden Veranstaltungen, den eigenen Vorlieben und der Projektrelevanz ab. Ob die nächste wichtige Konferenz dann in München oder in Tokio ist, ist natürlich auch Glückssache.

Universitäten haben zwei Hauptaufgaben: Forschung und Ausbildung. In beiden Bereichen sind nicht nur Universitätsprofessoren tätig, sondern auch Studenten sind darin involviert.

Suche

Seite drucken

Diese Seite teilen

Nach oben